30. Kunst-Freitag, 10. Juli 2015


Kunst-Humor in der Kunst – ist der überhaupt angesagt? Vielleicht beantwortet der Lübecker Kurator Oliver Zybok diese Frage zur Eröffnung des 30. Kunstfreitages am 10. Juli in Friedrichshafen. „Vom absolut Komischen bis zum denkbar Absurden. Komik in der Kunst und Karikatur seit Beginn des 20. Jahrhunderts“ nennt er sein Impulsreferat, mit dem um 18 Uhr der Kunstfreitag im Kiesel des Medienhauses k42 eröffnet wird.

Ab 19 Uhr laden dann acht Institutionen zu einem Gang oder einer Fahrt mit dem alles verbindenden Kunstbus durch die Stadt ein. Der wird dieses Mal als „Paardetour“ klangfärbend und farblingend interaktiv bespielt. Vor dem Kiesel präsentiert die in Berlin lebende Französin Aliénor Dauchez die Klangperformance « L’errance ». Der Kunstverein Friedrichshafen eröffnet eine Ausstellung des im vergangenen Jahr verstorbenen Künstlers Hans-Martin Küsters. Im Turmatelier der ZF Kunststiftung lässt sich noch einmal der amtierende Stipendiat Stefan Rohrer über die Schulter blicken.

Das Zeppelin Museum lädt in Vorbereitung der nächsten Ausstellungen – Ré Soupault: „Das Auge der Avantgarde“ und Anton Henning „Midnight in Paris“ – zu Avantgardefilmen der 20er Jahre ins ZeppLab ein – das Bauhaus lässt grüßen.
Neuer Anlaufpunkt im Sommer: der Wasserturm im Riedlewald. Hier zeigt die Künstlerin Tina Stolt die Installation „Incoming Tide Lab“ aus Objekten und Grafik, die sich mit dem Verhältnis von Mensch und Natur beschäftigt. Die Artothek am Hafenbahnhof rückt Bruno Demattio-Vereesh ins Zentrum des Abends.

Die Galerie Lutze präsentiert die Ausstellung „Peter Mell und Freunde“ – Achtung, hier könnte Humor in der Kunst mitspielen (siehe oben!). Zwei künstlerische Positionen begegnen sich in der Plattform 3/3: „Transition“ mit Malerei von Barbara Seifried und Skulpturen von Jan Douma. In St. Nikolaus stellt sich um kurz nach 22 Uhr der Bildhauer Hubert Kaltenmark in dem von ihm gestalteten Altarraum einem Künstlergespräch.

Und wer dann eine Pause braucht, kann Halt machen beim Jazz im Zeppelin Museum: das Basti Kelz Blue Note Project interpretiert ab 21 Uhr Musik des legendären Blue Note Labels.

Das ausführliche Programm gibt es hier: Freitag_Flyer2015_30

Pressekontakt:
Dr. Friederike Lutz
Stadtverwaltung Friedrichshafen
Adenauerplatz 1
88045 Friedrichshafen

Tel. 07541 203 2002
Fax 07541 203 82002
f.lutz@friedrichshafen.de
www.friedrichshafen.de

Der 30. Kunst-Freitag Friedrichshafen wird unterstützt vom Kulturbüro Friedrichshafen, der Stadtverkehr Friedrichshafen GmbH sowie der Stadtwerk am See GmbH & Co. KG.