23. Kunst-Freitag, 20. Januar 2012


Am 20. Januar 2012 ist es wieder soweit: Kunst-Freitag in Friedrichshafen. Zum 23. Mal können Besucher an verschiedenen Kunstorten ein abwechslungsreiches Programm außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten genießen. Zeppelin Museum Friedrichshafen, Kunstverein Friedrichshafen, Kulturbüro Friedrichshafen, ZF Kunststiftung, Galerie Bernd Lutze, Plattform 3/3, Kunst-Bus, artsprogram der Zeppelin Universität und JazzPort laden die Besucher von 19 bis 24 Uhr zu einem abwechslungsreichen und spannenden Abendprogramm ein. Bürgermeister Peter Hauswald eröffnet den 23. Kunst-Freitag um 19 Uhr im Kiesel des Medienhauses k42. Im Anschluss stimmen Korbinian Kainz, Arne Fehmel und Felix Rudel, die Kuratoren von „Provinz – Eine Ausstellung im Sommer 2010“, mit dem Impulsreferat „Kunst in der Provinz – Möglichkeiten“ das Publikum auf den Abend ein.

Das Kulturbüro Friedrichshafen präsentiert unter dem Motto Kunst im Kiesel Webfilme auf der Kinoleinwand. „Art without walls“ zeigt ungewöhnliche Kurzfilme über Kunst auf der Straße. Dazu gehören nicht nur Videograffiti und Favela-Painting, sondern auch Flashmobs, Online-Video-Art und große Kunstinstallationen der Postgraffiti-Generation, die als Guerillakunst den öffentlichen Raum erobern. Die zusammengestellten Webfilme haben eine Gesamtdauer von 80 Minuten und laufen bis 24 Uhr als Endlosschleife, so dass jeder Besucher jederzeit einsteigen kann. Der Kunstverein Friedrichshafen eröffnet um 19.30 Uhr die Ausstellung Kaoru Usukubo mit einer Einführung von Dr. Andrea Jahn, der Kuratorin der Ausstellung. Die 1981 in Tochigi, Japan geborene Künstlerin überzeugt mit außergewöhnlichen Motiven in ihren stimmungsvollen Gemälden.

Das Zeppelin Museum Friedrichshafen präsentiert eine Performance des Künstlers Benedikt Braun. Der Preisträger des Kunstförderpreises der Stadt Friedrichshafen 2010 kehrt mit seiner Installation „Jackpot“ zurück. Ab 20 Uhr können die Besucher den Aufbau der Installation miterleben. Um 22.30 Uhr nimmt der Künstler seine Arbeit für eine halbe Stunde in Betrieb. Im Grenzraum zeigt das Zeppelin Museum „HŒHERE WESEN“. In der Installation von Roland Fuhrmann wird Skurriles und Niegesehenes aus der Zeppelingeschichte mit zahlreichen Fotos aus dem Archiv des Künstlers sichtbar gemacht. Ab 20 Uhr finden stündlich Kurzführungen durch die Grenzraumausstellung statt. Von 20 bis 22 Uhr öffnet auch die Artothek ihre Türen. Was ist eine Artothek? Wie kann ich mir Bilder ausleihen und wieviel kostet das? Diese und andere Fragen beantwortet Ihnen Brigitte Haaf in den Räumen der Artothek umgeben von ausleihbaren Kunstwerken.

Die ZF Kunststiftung öffnet das ZF-Turmatelier: Florian Graf, Stipendiat im 1. Halbjahr 2012, gibt dem Publikum einen ersten Einblick in seine Arbeit und beantwortet Fragen zu seiner Kunst. Der Schweizer Künstler setzt sich in seinen künstlerischen Projekten vor allem mit der Beziehung zwischen Mensch und Architektur auseinander. Hierbei interessiert ihn besonders die psychologische und emotionale Wirkung von Räumen auf ihre Benutzer. Er bedient sich dabei verschiedener Medien wie Skulptur, Modell, Fotocollage, Zeichnung oder Film. Der JazzPort Friedrichshafen sorgt für musikalische Abwechslung. Ab 21 Uhr stellt Andrea Rehm mit ihrem Quartett ihre aktuelle CD „Le souffle de ma vie“ unter der Zeppelinrekonstruktion im Zeppelin Museum vor. Die Musikerin konzentriert sich in ihren Interpretationen französischer Chansons, Bossa Novas und Jazzstandards auf das Wesentliche eines Songs. Dem Quartett gelingt es so mit seinen Solobeiträgen, die Intensität der Songs aufzuspüren und diese in spannende Grooves oder coolen Swing einzutauchen.

Dr. Kornelius Otto, Vorsitzender IBC Regionalclub Überlingen, eröffnet um 20.30 Uhr in der Plattform 3/3 die Ausstellung „Les Autres“ mit Werken von Justine Nessi. Die zentrale Rolle in Ihrer figurativen Malerei spielt das Interesse an menschlicher Psychologie. Die französische Künstlerin ist „Sammlerin von Menschen“, am Liebsten von deren Gesichtern. Das Porträt ist ihre Art sich den Anderen/„Les Autres” anzunähern. Im Rahmen des 23. Kunst-Freitags gibt es eine weitere Attraktion im Fallenbrunnen: Das artsprogram der Zeppelin Universität präsentiert auf dem temporären Campus Fallenbrunnen 18 eine Rauminstallation von Armin Chodzinski und »Dark Matter«, eine Videodokumentation einer Live-Performance von Kate Mcintosh. Doch nicht nur diese künstlerischen Beiträge speziell für den Kunst-Freitag sind einen Besuch wert, auch die permanente Kunst am Campus zieht Besucher an. Die Zeppelin Universität lädt zu Feuer, Führungen und Suppe.

Die Galerie Bernd Lutze eröffnet um 20.15 Uhr eine Ausstellung mit Werken von Romane Holderried Kaesdorf. Die 1922 in Biberach geborene und dort 2007 verstorbene Künstlerin war eine Meisterin der Zeichnung, der deswegen 1992 der Professoren-Titel des Landes Baden-Württemberg verliehen wurde. Von ihr sind in der Galerie 25 Zeichnungen aus fast einem halben Jahrhundert zu sehen. Bernd Lutze gibt stündlich oder nach Bedarf kurze Einführungen. Der Kunst-Bus der Stadtverkehr Friedrichshafen GmbH bringt die Besucher wieder bequem zu den verschiedenen Ausstellungsorten. Der deutsche Künstler Nicolas Kerksieck bespielt den Kunst-Bus mit Nachrichten aus einer fernen schönen neuen Welt.
Der 23. Kunst-Freitag Friedrichshafen wird durch die Unterstützung des Kulturbüro Friedrichshafen, der Stadtverkehr Friedrichshafen GmbH sowie der Technische Werke Friedrichshafen GmbH ermöglicht.

Pressekontakt:
ZF KUNSTSTIFTUNG
Verena Daether
Graf-von-Soden-Platz 1
D-88046 Friedrichshafen
Tel.: +49 7541 77-4830
Fax: +49 7541 77-90-4830
Verena.Daether@zf.com
www.zf.com/kunststiftung