27. Kunst-Freitag, 31. Januar 2014



Am 31. Januar 2014 ist es wieder soweit: Kunst-Freitag in Friedrichshafen. Acht Kunstinstitutionen bieten von 19 Uhr bis Mitternacht ein abwechslungsreiches Kulturprogramm und laden zum Dialog mit zeitgenössischer Kunst ein.

Bereits um 18 Uhr eröffnet Bürgermeister Peter Hauswald den Kunst-Freitag im Kiesel des Medienhauses k42. Anschließend macht sich Christiane Meyer-Stoll, Kuratorin am Kunstmuseum Liechtenstein, den Prozess des Wahrnehmens und Erkennens zum Thema ihres Eröffnungsvortrags.

Nicht nur die Eröffnung findet im Kiesel des Medienhauses statt: Das Kulturbüro Friedrichshafen zeigt dort ab 19 Uhr auch den Dokumentarfilm Ficht Tanners gesticktes Universum: Heinz Erismann begleitet ein Jahr lang den Künstler Ficht Tanner mit der Kamera. Der in Appenzell lebende Urs „Ficht“ Tanner (*1952) verkörpert viele Talente: Kunststicker, Musiker, Freigeist und Lebenskünstler, Denker und Mystiker. Seine an der Stickmaschine erschaffenen Kunstwerke sind Form, Farbe und Materie gewordene Gefühle und Gedanken.

Der Kunstverein Friedrichshafen eröffnet um 19 Uhr die Ausstellung
and I beat the time back to life von Leonie Felle und damit den ersten Teil der Ausstellungsreihe diezeiten. Um 21:30 Uhr lädt der Kunstverein zum Gespräch zwischen der Künstlerin und dem Ausstellungsmacher Jörg van den Berg ein. Leonie Felle wird den Kunst-Freitag außerdem mit einer Konzertperformance beschließen: Von 23 bis 23:30 Uhr ist sie mit ihrer Band Leonie singt im Foyer des Zeppelin Museum Friedrichshafen zu erleben.

Ein weiteres Highlight des Abends ist die von einer Performance begleitete Eröffnung der Ausstellung Die Erde ist blau um 22 Uhr im Zeppelin Museum Friedrichshafen. Im Rahmen des Projektes Archäologie der Zukunft des Off-Space-Kurators Heiko Schmid wirft das Berliner Künstlerduo Manon Awst & Benjamin Walther mit seiner Arbeit die Frage auf, welche Zukunftsmodelle unser technisch geprägtes Weltbild kennzeichnen.
Zudem haben die Besucher des Zeppelin Museums die Möglichkeit die neukonzipierte Kunstabteilung kennenzulernen und die Ausstellung Zeppelin – Flaggschiff der Reklame im Grenz-Raum zu besuchen. Durch beide Ausstellungen werden Führungen angeboten.

Der JazzPort Friedrichshafen e.V. hat die Stubenjazz Combo zur JazzNight beim Kunst-Freitag eingeladen. Von 21 bis 23 Uhr spielt das Sextett, das fast vergessene Melodien mit traditionellem Volksliedgut und Jazzklängen des 21. Jahrhunderts verbindet, unter der Zeppelin-rekonstruktion im Zeppelin Museum.

Traditionell öffnet die ZF Kunststiftung beim Kunst-Freitag ihr Künstleratelier im Turm des Zeppelin Museums. Michael Fliri, der 33. Stipendiat der ZF Kunststiftung, präsentiert sein Werk erstmals der Öffentlichkeit in Friedrichshafen. Fliri arbeitet in den Bereichen Performance, Video und Skulptur. Im Mittelpunkt seiner oft körperbezogenen Aktionen stehen Transformationsprozesse, Metamorphosen und Verwandlungen.

Die Galerie Lutze, die vor 35 Jahren gegründet wurde, zeigt die Ausstellung PRIVAT. Zu sehen sind nur Arbeiten von Künstlern, die bisher noch nie in der Galerie ausgestellt wurden. Bernd Lutze zeigt einen Ausschnitt seiner privaten Sammlung – 38 Arbeiten von 37 Künstlern – und spiegelt damit auch die Kunstgeschichte der vergangenen Jahrzehnte wider.

In der Plattform 3/3 wird um 20:15 Uhr die Ausstellung JETZT von Elis Vermeiren mit einer Laudatio von Dr. Friederike Lutz eröffnet. Die 1980 in Brasilien geborene Vermeiren hat ihr Diplom in Malerei/Grafik bei Neo Rauch gemacht. Sie nutzt Acrylglas als Medium und spielt damit, dass aus dem Prozess der Zerstörung und der Vergänglichkeit immer wieder Neues entsteht.

Kunstkonzepte von renommierten Künstlerinnen und Künstlern wie Christine und Irene Hohenbüchler (Wien), Andree Korpys/Markus Löffler (Berlin/Bremen) und Dan Peterman (Chicago) sind in der Installation
Kunst |Campus des artsprogram der Zeppelin Universität auf dem Campus Container Universität im Fallenbrunnen zu sehen. Um 19:30 Uhr und um 20:45 Uhr sowie nach Bedarf finden Führungen statt.
Das artsprogram der Zeppelin Universität präsentiert außerdem gleich drei studentische Kunstprojekte im OpenTestHouse der ContainerUni: Den Film OTHi-Mann und das geheime Leben des OpenTestHouse, die Soundinstallation Gossip und Lebensgeschichten aus dem Karl-Olga-Haus mit dem Titel Man vergisst ja die Zeit….

Ein weiterer Teil des Kunstprojekts Man vergisst ja die Zeit… ist zugleich als Klanginstallation im Kunst-Bus präsent. Der Kunst-Bus der Stadtverkehr Friedrichshafen GmbH ist auch am 31. Januar 2014 wieder im Einsatz und bringt die Besucherinnen und Besucher kostenfrei von einer Location zur Nächsten.

Ergänzt wird das Programm der Kunstinstitutionen Friedrichshafens durch Parallelveranstaltungen: Die Schaufenstergalerie Gros in der Friedrichstraße zeigt die Ausstellung Echte Weiber von Lisa Kölbl-Thiele. Die internationale Künstlerinitiative Spaltenstein-Projekt präsentiert zwei Ausstellungen in der Kunstform der Mailart (Kunst, die per Post versandt wird): ANFANG – ENDE – ABSCHIED – ANFANG im Gustav-Werner-Stift sowie (K)ALT(ER) LIEBE(R) VERLETZT(ER) MENSCH im Diakonischen Institut für Soziale Berufe.

Pressekontakt:
ZF KUNSTSTIFTUNG
Charlotte Löffler
Graf-von-Soden-Platz 1
D-88046 Friedrichshafen
Tel.: +49 7541 77-4830
Fax: +49 7541 77-90-4830
charlotte.loeffler@zf.com
www.zf.com/kunststiftung

Der 27. Kunst-Freitag Friedrichshafen wird unterstützt vom Kulturbüro Friedrichshafen, der Stadtverkehr Friedrichshafen GmbH sowie der Stadtwerk am See GmbH & Co. KG.